Gästebuch

Herzlich Willkommen auf unserem christrunners Blog! Dies hat nichts mit Religion zu tun ist einfach unser Familien-Name. Unsere Resultate sind auf Datasport zu finden; Fotos auf Picasaweb.

Gästebuch: Bitte hier lesen und/oder eintragen (unsere Antwort wird direkt unter dem Eintrag erfasst)

Sonntag, 26. April 2009

Zürich Marathon - Sabine 3h30, Rainer 4h02

Um knapp nach 05:00 Uhr aufgestanden, aber noch immer sehr müde. Wie soll das gehen heute 42.2km zu laufen?

Und so lief es:

Mit dem Auto um 06:00 nach Zürich gefahren, dort ins Parkhaus und dann zu Fuss zum HB. Mit der Sihltal-Bahn zum Start beim Uetliberg-Tunnel. Es waren bereits einige LäuferInnen unterwegs. Beim Startgelände angekommen, galt es noch die letzten Vorbereitungen zu treffen (WC, finaler Entscheid Laufdress, Abgabe Sack etc.). Danach noch ein Fussmarsch zum Eingang des Uetliberg-Tunnels. Nach einer kleinen Laufeinheit im Tunnel bald in den Start-Sektor eingestanden. Sabine peilte die 3h30 an und ich gab mich mit 4 Std. zufrieden. Ich sagte schon letztes Jahr nie wieder Zürich Marathon, da ich da starke Bauchschmerzen hatte, und ich das teilweise auf das komisch schmeckende (sprich grausig) Eptinger zurückführte. Mal sehen wie es dieses Jahr wird.

Sabine und ich starteten im gleichen Sektor, aber wir liefen nicht zusammen. Bis zum km 2 habe ich sie rechts vor mir gesehen, aber dann war sie verschwunden. Die Strecke im Tunnel lief zwar merklich aufwärts doch konnte ich eine konstante Pace von knapp unter 5min/km halten. Zu Beginn war die Temperatur ok, aber mit der Zeit fing ich stark zu schwitzen an, mir was es zu schwül im Tunnel. Endlich kam die Kehre, ich freute mich darauf ein Stück ausserhalb des Tunnels zu rennen, aber denkste, das war nur eine sehr kurzes Stück und schon wieder hinein in den Tunnel. Zum Glück ging es nun abwärts, was sich auch in den km-Zeiten bemerkbar machte, denn die waren plötzlich bei 4m30.

Bis zum Halbmarathon lief es mir recht gut, war auch einiges schneller als geplant, aber man kann ja mal probieren, oder ? Aber der Schuss ging am Schluss dann nach hinten los. Ich hatte wieder diese Bauchschmerzen und nun bin ich sicher, es muss vom Mineralwasser kommen. Wie letztes waren die letzten ca. 16 km eine Qual, gehen-rennen-gehen war die Devise, aber zusätzlich zu den Bauchschmerzen machte mir meine Arthrose im linken Fussgelenk sehr zu schaffen. Ich war heute zu schwach um mich zu quälen und die Schmerzen zu verdrängen. Das anvisierte Ziel von 4 Std. verpasste ich trotzdem "nur" um 2min44, bei 4Std02m44 blieb die Zeit stehen, gar nicht gut wenn man die 2 HM-Zeiten anschaut: 1h43 und dann 2h19 ! Aber ist ok.

Sabine lief ein gutes Rennen, wobei sie auch auf der 1. Hälfte ein wenig zu viel Gas gab. Bei km 28 begann ihr "altes" Problem sie wieder zu quälen, Wadenkrämpfe. Mit den Salztabellen konnte sie es bis km 39 raus schieben, dehnen zu müssen. Aber auf den letzten 3 km musste sie doch 5 mal austreten um zu dehnen. Dies kostete natürlich jeweils ein paar Sekunden, aber am Schluss schaffte sie doch eine Super Zeit von 3h30m00,2sec (es tönt blöd, aber diese 0.3 sec hätte sie doch auch noch schneller sein dürfen, oder). Ich erachte das als Punkt-Landung und bin sehr stolz auf sie. Herzliche Gratulation.

So, nun endlich ist der Zürich Marathon Geschichte und ich kann mein Training dann endlich auf den Powerman Long-Distance ausrichten. Wobei leider einerseits das Wetter und andererseits ein Velo-Lieferant einen Strich durch diese Rechnung macht.

Mittwoch, 15. April 2009

Zürich Marathon - Vorschau

Am Sonntag absolvierten wir den letzten langen Trainingslauf über 32 km. Grundsätzlich lief es nicht schlecht, aber es ist immer wieder erstaunlich, wie man sich nicht vorstellen kann noch zusätzliche 10km zu laufen. Aber das sieht bei einem Wettkampf immer ein wenig anders aus. Nun noch ein paar kürzere Läufe im geplanten Marathontempo und dann ist es ja bald so weit. Bin gespannt wie es dieses Jahr wird, da ich letztes Jahr starke Bauchschmerzen hatte und für die letzten 10km ca. 1Std07 brauchte (Endzeit 3h53). Sabine möchte ihre letztjährige Zeit von 3h37 unterbieten.

Samstag, 11. April 2009

GP Fricktal

Heute fand bei sehr warmem Wetter der GP Fricktal statt.

Den Anfang machte wie jedes Jahr Alisha. Sie musste dieses Jahr zum ersten Mal die 1.6km laufen und dies bekam sie zu spüren. Sie hatte sehr zu kämpfen und erreichte mit einer Zeit von 8m56 den 50. Rang von 60 Mädchen (Jg. 99 und 98). 20 Minuten später ging Jessica auf die gleiche Strecke und für sie war es auch fast zu warm. Mit einer Zeit von 7m32 erreichte sie den 29. Rang von 46 Mädchen (Jg. 97 und 96). Beide mussten dieses Jahr gegen ältere antreten.

Für morgen einen 30 km Lauf auf dem Plan und dann noch dieses warme Wetter machte es uns schwierig zu entscheiden wie wir laufen möchten. Zudem war der Halbmarathon ja auch noch nicht lange her. So liefen wir beide unseres eigenes Rennen. Für mich war es zu heiss und somit war es für mich klar, es langsamer anzugehen. Sabine zog schon bald davon, aber ich hatte sie immer wieder in Sichtweite. In Gedanken versunken sah ich sie aber plötzlich bei ca. km 4 ein paar Meter vor mir. Sie hatte mit der Luft zu kämpfen (Pollenallergie) und konnte fast nicht mehr atmen. Sie entschied sich, dann bei Start/Ziel (km 5) auszusteigen, das erste Mal in ihrer Läuferkarriere. Es war ein weiser Entscheid, aber sie hatte schon mit diesem Umstand zu kämpfen.

Für mich war das auch komisch, denn ich musste nun alleine kämpfen. Die Hitze machte mir schon stark zu schaffen und bei jedem Verpflegunsposten nahm ich mindestens 2 Becher, einer zum Trinken der andere um über den Kopf zu leeren. Trotzdem gelang es mir einigermassen konstante km-Zeiten zu laufen und gegen das Ende noch an Tempo zuzulegen. Ich lief dann mit einer Zeit von 1h15m11 auf den 250. Rang von 532 Männer, meine beste Klassierung bis jetzt! Dies ist ca. 1m40 langsamer als letztes Jahr, wobei die Temperaturen dort bei 5 Grad lagen.

Dies war nun der letzte Wettkampf vor dem Zürich Marathon in 2 Wochen. Wie gesagt morgen noch ein 30 km Lauf, dann noch 2 Wochen reduziertes Training.

Sonntag, 5. April 2009

Berlin HM - Sabine 1h35m27, Rainer 1h36m12

Berlin scheint für uns ein gutes Pflaster zu sein. Sabine lief eine neue Bestzeit von 1h35m27, 3 1/2 min schneller als im Vorjahr! Super Leistung. Herzliche Gratulation. Das ist übrigens der 90. Platz von 5´450 Frauen und der 19. in der Kategorie W40 (von 1'033).

Ich musste viel mehr kämpfen als im Vorjahr. War noch nicht ganz fit. Aber es reichte mir trotzdem noch zu meiner 2. besten Zeit, 1h36m12 das ist Platz 1´715 von 12´438 Männer sowie Platz 311 in der Alterskategorie M45 (von 2'167).

Wetter mässig war es nicht so schlecht, teilweise hat mich die Sonne schon ein wenig gestört. Und Wind hat es in Berlin auch immer. Mal sehen, ev. nächstes Jahr dann wieder ...

Freitag, 3. April 2009

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Morgen geht es ab in den Norden, nach Berlin. Da werden Sabine und ich am Berliner Halb-Marathon teilnehmen. Letztes Jahr waren die Temperaturen bei 5 Grad sowie herrschte ein kalter Wind. Dieses Jahr schaut es danach aus, dass es fast 20 Grad werden wird, obwohl es vor kurzem noch geschneit hatte. Verrücktes Wetter.

Letztes Jahr liefen wird beide eine neue Halb-Marathon Bestzeit, dieses Jahr wird es wohl ein wenig langsamer sein, zumindest bei mir. Ich war in der vergangenen Woche krank und bin noch nicht ganz fit. Mal sehen. Für Sabine wage ich dieses Mal keine Prognose, obwohl ich sicher bin, sie wird wieder eine starke Leistung bringen. Hoffe, dass sie diesmal keine Krämpfe hat.

Auf jeden Fall freuen wir uns. Später dann mehr.