Gästebuch

Herzlich Willkommen auf unserem christrunners Blog! Dies hat nichts mit Religion zu tun ist einfach unser Familien-Name. Unsere Resultate sind auf Datasport zu finden; Fotos auf Picasaweb.

Gästebuch: Bitte hier lesen und/oder eintragen (unsere Antwort wird direkt unter dem Eintrag erfasst)

Samstag, 30. Mai 2009

Waffenlauf Wohlen

Es ist vollbracht, mein erster Waffenlauf!

Bereits die Vorbereitungen sind ein wenig anders als bei einem Lauf. Mann muss sich um die Packung kümmern: Ist sie genug gepolstert? Was könnte ich sonst noch daran ändern, dass es bequemer ist ? etc. Dann muss noch die Militär-Kleidung (Jacke, Hose, Gürtel) gefasst werden und schlussendlich alles noch montieren.

Mein Ziel für die 10km und 100 Höhenmeter war unter 60 min zu bleiben.

Beim Start habe ich mich relativ weit hinten eingereiht, aber es ging trotzdem schon recht zügig auf den ersten paar 100m. Zuerst eine 1.6 km Schlaufe und wieder beim Start/Ziel vorbei, dann in den Wald hinunter und dort verschiedene Schlaufen mit ab und auf. Schon nach kurzer Zeit spürte ich das zusätzliche Gewicht der Packung, aber viel mehr Probleme machten die Kleider. Mann fühlte sich so, wie wenn eine Sauna in den Kleidern steckte. Zum Glück ging zwischendurch noch ein bissiger Wind, der das Ganze schon erträglicher machte. Trotzdem lief es mir nicht schlecht, ich konnte doch einige vor mir liegende ein- und überholen. Zum Schluss konnte ich sogar noch richtig Gas geben und so lief ich in 50min58 ins Ziel. Dies bedeutet den 60. Rang von 118 Männern. Ich bin sehr zufrieden.

Ob ich wieder mal einen machen werde, das weiss ich noch nicht, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch.

Samstag, 23. Mai 2009

Waffenlauf Premiere

Nächsten Samstag werde ich meine Waffenlauf Premiere in Wohlen haben. Früher hatte ich eine sehr grosse Abneigung gegen Militär und da werde ich freiwillig diese Kleider tragen. Das hätte ich nie gedacht.
Ich war schon mal eine kurze Strecke trainieren und habe mir bereits den Rücken aufgescheuert. Wie wird das wohl am Samstag sein ?

Sonntag, 17. Mai 2009

Intervall Duathlon Zofingen

Was macht Frau am nächsten Tag nach einer 6-stündigen TaeBo Convention ? Was macht Mann am nächsten Tag nach 2.5 Stunden Fussballspielen ? Richtig, einen Wettkampf !

Nun ist sie da, Sabine's Duathlon Premiere und zwar in Zofingen am Intervall Duathlon. Gegenüber einem Laufwettkampf gilt es bei einem Duathlon viel mehr Organisatorisches zu tun. Es fängt ja schon damit an, wo die Velo's zu verstauen sind. Eines im Kofferraum und eines auf der Rückbank. Dann müssen noch alle Sachen für die Wechselzone zusammengetragen werden und auch etwaige Tunings (bspw. Lock Laces anstatt normaler Schnürsenkel) sind zu montieren.
Da ich aber schon ein paar Duathlons bestritten habe, waren mir diese Dinge mehr-oder-weniger vertraut. Sabine war schon sehr nervös und wir beide spürten unsere Muskeln mehr als uns lieb war. Aber was solls, es wird schon werden.

Wir waren frühzeitig in Zofingen um uns startklar zu machen. Bei der Kontrolle mussten wir beide dann den Chip von rechts auf links montieren, ansonsten war alles ok. Die Wechselzone befand sich mitten auf einem Platz mit Kopfsteinpflaster, was fürs Laufen mit den Veloschuhen nicht gerade angenehm war.

Um 14:33 dann der Start, und alle gingen los wie die Feuerwehr. Sabine lief mir auch bald davon, aber sie war in Sichtweite. Obschon sie 25 sec schneller lief, konnte ich sie in der Wechselzone einholen und wir liefen / fuhren gemeinsam mit dem Velo los. Einen Teil der Strecke kannte ich schon vom Powerman (und werde sie noch genauer kennenlernen im Sept., wenn ich beim Long-Distance mitmache). Sabine fuhr mir auch da davon, aber bei den engen Kurven fuhr ich immer wieder auf sie auf. In der zweiten Runde fuhr sie dann aber schneller und gegen Ende konnte sie ein paar Meter zwischen uns bringen. In der Wechselzone bin ich dann wieder auf sie gestossen, sie lief aber diesmal früher los. Ich hatte fast keine Kraft mehr und hatte das Gefühl, dass ich kaum vorwärts kam, Sabine erging es eben so. Sie lief dann in einer Zeit von 1:10:15 ins Ziel und ich folgte dann knapp 1 Minute später, nämlich in 1:11:08.

Details Sabine Rainer
1. Lauf 4m11/km 4m16/km
2. Lauf 4m22/km 4m33/km
Velo 28.71 km/h 28.47 km/h
1. Wechsel 1m27 1m07
2. Wechsel 1m09 0m58

Herzliche Gratulation zur Premiere! Es hat Spass gemacht und es wird ganz sicher nicht der letzte Duathlon sein.

Freitag, 15. Mai 2009

Sabine's Duathlon Premiere

Am Sonntag wird Sabine ihren 1. Duathlon bestreiten und zwar in Zofingen. Wir werden da zusammen bei der Kategorie Short Series starten; 4 km - 16 km - 4 km. Mal schauen wie es ihr gefällt. Übrigens wird sie zum Einlaufen mal an ein paar Stunden TaeBo in Heidelberg teilnehmen. Ohne Worte.

Sonntag, 10. Mai 2009

Schluchseelauf (D) - neue Bestzeiten, Sabine 3. Rang W40

Heute fand bei idealen, aber teilweise schon fast zu warmen Bedingungen der 25. Schluchseelauf (18.4km, 100hm, ca. 3'700 TeilnehmerInnen) statt. Wegen finaler DSDS Sendung und Rob Spence-Vorstellung ging die ganze Familie spät ins Bett und musste heute aber schon früh wieder aus den Federn. Wir waren alle müde. Da wir heute früher als sonst in Schluchsee waren, konnten wir uns einen Parkplatz näher an der Halle als üblich ergattern. Letztes Jahr liefen wir ja beide unabhängig voneinander auf die Sekunde die selbe Zeit (1h31m12) und auch noch eine neue Bestzeit. Mal schauen wie es dieses Jahr wird.

Wir reihten uns diesmal im vordersten Block ein, da es kurz nach dem Start durch den Wald sehr eng werden kann. Für mich war es aber zu schnell und so wurde ich immer wieder überholt. Sabine habe ich kurz nach dem Start nicht mehr gesehen, wir haben uns auch entschieden unabhängig voneinander zu laufen. Auf der Eisenbreche (nach km 3) konnte ich sie aber von weitem sehen und ihr Vorsprung betrug da schon 30 sec. Bei der Verpflegungsstation habe ich mich bemüht, genug zu trinken, dann ging es stetig aufwärts bis km 7 (ca. 100hm). Das relativ hohe Anfangstempo spürte ich schon und musste mich anstrengen, das Tempo nicht zu stark zu reduzieren. Endlich dann der km 7 und schon ging es abwärts. Leider wurde es da auch sehr warm, da die Sonne doch schon recht Kraft hat. Ich habe schon früh gesehen, dass ich schneller als im Vorjahr unterwegs war und Sabine war ja noch weiter vorne. Wie weit, wusste ich da nicht.

Nach der Wende ging es auf-und-ab Richtung Ziel. Aber da waren noch ein paar kleine Krisen und Hügel zu überwinden. Der Schlimmste war die Ueberquerung der Bahnlinie wo es sehr kurz, aber sehr steil rauf ging. Immer wieder die Uhr angeschaut und hochgerechnet wie die Schlusszeit aussehen könnte. Das Ziel war die 1h30 zu unterbieten. Gemäss Hochrechnung sollte dies möglich sein, aber kurz vor dem Ziel und dann der Zieleinlauf selber galt es noch ein paar Höhenmeter zu überwinden. Noch ein Spurt bis ins Ziel, wobei mein Knie sehr schmerzte und geschwollen war. Es ist geschafft!

Sabine war schon fast 2 min vor mir im Ziel. Sie lief in einer Zeit von 1h27m13 auf den hervorragenden 3. Rang (von 186) bei den Frauen 40 und Overall auf den 26. von 1'059 Frauen. Bravo.

Meine Zeit von 1h28m54 bedeutete den 156. Rang von 536 bei den M45 sowie den 705. von 2'648 Männern.

Herzliche Gratulation.

Freitag, 1. Mai 2009

Wengi Berglauf

Kurzfristig haben wir uns entschlossen, beim Wengi Berglauf in Matzendorf teilzunehmen und zwar über eine Distanz von 7.8 km und 445 Höhenmeter.

Ich habe mich relativ weit hinten eingereiht und Sabine ein paar Meter vor mir. Für Sabine war es das erste Mal rennen nach dem Zürich Marathon, ich war schon 2x trainieren (ich habe es ja auch nötig :-)).
Bald nach dem Start ging es steil rauf, aber dann auch schon wieder hinunter. Bei dieser Passage musste ich Sabine Schützenhilfe leisten, da sich ein Typ ihr ein wenig zu nah anghängt hatte. So liefen wir nebeneinander zusammen bis zu dem sehr steilen Stück nach km 3, wahnsinnig wie das steil raufging, gehen war angesagt. In diesem Stück musste ich Sabine ziehen lassen, das war mir zu steil, aber trotzdem schön, Berglauf halt. Nicht mehr ganz so steil ging es die nächsten km, bis wir den Weg verliessen und einen Waldpfad rauf mussten. Da war es so eng, dass ein Ueberholen fast unmöglich war. Leider, ich war in diesem Bereich wieder besser drauf. Dann bald das Schild noch 500m, aber irgendwie kam mir dies viel länger vor. Endlich dann das Zielbanner in Sicht und noch einen kleinen Spurt. Falls man das überhaupt als Spurt bezeichnen kann, da es aufwärts ging.

Sabine war bereits mehr als 1 min vor mir im Ziel, sie wurde mit einer Zeit von 48m17 5. bei der Kategorie F40 und ich mit 49m31 31. bei M45. Der Einsteig in die Berglauf-Saison ist anstrengend wie immer, aber mir gefallen halt diese Bergläufe.

Leider dauerte das Warten auf die Rangverkündigung zu lange und bei der Verlosung gewann Sabine auch noch so ein Grünzeug, was sie dann verschenkte.