Gästebuch

Herzlich Willkommen auf unserem christrunners Blog! Dies hat nichts mit Religion zu tun ist einfach unser Familien-Name. Unsere Resultate sind auf Datasport zu finden; Fotos auf Picasaweb.

Gästebuch: Bitte hier lesen und/oder eintragen (unsere Antwort wird direkt unter dem Eintrag erfasst)

Samstag, 27. Februar 2010

Bremgarter Reusslauf

Heute fand bei schönem Wetter der Bremgarter Reusslauf statt. Wie letztes Jahr sind nur Sabine und ich nach Bremgarten gefahren, die Kinder wollten zu Hause bleiben.

Unser Start fand um 14:15 Uhr statt. Da wir früh dort waren, hatten wir genügend Zeit uns vorzubereiten. Sabine war gespannt, wie es ihr heute gehen wird. Da wir keinen Marathon auf dem Programm haben und somit auch nicht so viel km wie sonst trainieren, war ein Vergleich zum Vorjahr sehr interessant. Und Sabine hatte dieses Jahr mehr Mühe mit Atmen, Knie, Fuss und beim Leimentaler Lauf war sie gar nicht zufrieden.

Pünktlich dann der Startschuss. Auf dem ersten km geht es aufwärts und das Gedränge ist trotz Startnummernchip gross. Sabine und ich liefen auf den ersten paar km fast zusammen, aber ich spürte bald, dass es heute nicht ganz mein Tag werden wird. Ich fühlte mich ein wenig müde vom Intervalltraining und von den anderen schnellen Trainings dieser Woche. Bei km 3, wie im Vorjahr, zog Sabine dann davon. Ich reduzierte danach mein Tempo und wurde auch von einigen überholt. Das machte mir nichts aus, ich lief einfach mein Rennen. Sabine hatte ich fast die ganze Zeit im Blick, sie lief ca. 150 m vor mir. Bei den Verpflegungsposten lief ich ohne was zu nehmen vorbei. Auf dem letzten km erhöhte ich das Tempo um unter 49 min zu bleiben, gemein bei 49min0sec blieb die Uhr stehen, knapp 1 sec über der Zeit. Im Vergleich zum Vorjahr waren es über 1 min langsamer. Es bedeutete den 276. Rang von 587 Männern (M40).

Sabine wartete im Ziel auf mich, sie lief mit einer Zeit von 48min23 auf den 11. Rang von 216 Frauen (F40). Dies ist auch ein wenig langsamer als letztes Jahr (48m09).

Nach dem Lauf haben wir uns noch bei Kaffee und Kuchen gemütlich unterhalten und sind dann gegen Ende der Veranstaltung nach Hause gefahren. Morgen steht noch ein langer Lauf (> 20km) auf dem Programm.

Fazit:
Trotz langsamer als letztes Jahr sind wir beide mit dem Ergebnis zufrieden. Und beim internen Familienduell steht es nun 1:1.

Sonntag, 21. Februar 2010

Fisherman's Friend Strongman Run

In knapp 2 Monaten ist es soweit, da werde ich in Weeze, Deutschland am Fisherman's Friend Strongman Run 2010 mitmachen. Ich bin sehr gespannt und freue mich sehr darauf.

Weitere Informationen etc. kann unter http://christrunners-strongmanrun.blogspot.com/ nachgelesen werden.

Kant. Crossmeisterschaft AG und BE 2010

Heute fanden bei schönem Wetter und bei Temperaturen um ca. 7 Grad mit leichtem, aber kalten Wind in Brugg die Aargauer und die Berner Crossmeisterschaften 2010 statt.

Nachdem der gestrige Trainingslauf über 14.5 km gar nicht gut lief, konnte ich mich nicht wirklich für eine Teilnahme motivieren. Ausserdem stand eigentlich ein 24 km Lauf heute auf meinem Trainingsplan. Aber dazu hatte ich mal gar keine Lust. So habe ich mich, auch dank des guten Wetters, aufgerafft und bin nach Brugg gefahren.

Zwischen Kurzcross Männer über 3.9 km und Jogging Männer über 4.9 km hatte ich mich zu entscheiden, der längeren Distanz gab ich dann den Vorzug. Der Start erfolgte um 13:50 zusammen mit den Männer U20, die gingen ab wie die Feuerwehr und wurde dann auch in der 4. von 5 Runden vom späteren Sieger überrundet. Der Boden war weich, teilweise sehr tief aber eigentlich gut zu laufen. Die 5 Runden mussten auf engem Raum absolviert werden, ein ständiges hin-und-her:


 Mit Ausnahme der schnellen 1. Runde bin ich relativ konstante km-Zeiten gelaufen und mit einer Zeit von 22min50 für die 4.9 km erreichte ich den 3. Schlussrang (von 5). Ich durfte sogar aufs Podest stehen. Die beiden vor mir waren Jahrgang 1986 sowie 1988, somit ein wenig jünger als ich.

Ein paar bekannte LäuferInnen waren auch noch dabei, Simone Niggli-Luder sowie Corinne Zeller bei den Frauen und Markus Gerber bei den Männern. Sogar Markus hatte keine Chance gegen Simone, sie lief ein starkes Rennen. Auch noch dabei war Emil Berger (LG Niederbipp), Renate Bader (LR Wohlen) sowie Rolf Graf (Sikinga Lauftreff). Einige Fotos sind im Picasweb zu finden (Link auf rechter Seite).

Ich hatte mir vorgenommen nach dem Wettkampf noch ein paar Trainingskilometer abzuspulen, aber nach 2 Stück Kuchen liess ich es sausen. Was ist denn das für eine Einstellung ;-)) Auf jeden Fall hat es geschmeckt.

Samstag, 6. Februar 2010

Leimentaler Lauf

Bei schon fast frühlingsähnlichen Bedingungen fand heute der Leimentaler Lauf statt. Gestern waren wir in Niederbipp und da war tiefer Winter. So gegensätzlich kann es auf kurzer Distanz sein. Uns gefiel das Oberwiler Wetter aber viel besser.

Für Sabine war dies der erste Wettkampf im 2010, für mich war es aber auch erst der zweite. Wir reihten uns wie üblich im vorderen Bereich ein, da auf dem ersten Kilometer der Platz bei ca. 330 Startenden ein wenig eng wird. Sabine lief ein paar Meter vor mir und nach dem ersten km ging es steil den Wald hinauf. An dieser Stelle überholte ich Sabine, da sie Mühe mit dem Atmen hatte.

Ich merkte mir vom letzten Jahr die beiden Zeiten, bei welchen ich über die Brücke lief (20min bzw. 57 min.). So konnte ich meine Zeit zum Vorjahr vergleichen, wo ich in 1h11m52 ins Ziel lief. Beim ersten Vergleich war ich ein paar wenige Sekunden langsamer. Beim km 5, wo es steil runter ging, hörte ich Sabine hinter mir. Aha, dachte ich, das wird heute nichts mit "vor ihr im Ziel" sein. Ich fühlte mich zwar recht gut, aber wusste nicht wie es ihr nach dem Anfangsproblem lief.
Auf den nächsten km habe ich das Tempo erhöhen können und so langsam aber sicher immer mehr vor mir Laufende ein- und dann überholt. Einige waren dabei, die eigentlich immer schneller sind als ich, aber ich denke, die sind ev. erst ins Training eingestiegen.

Nach dem steilen Aufstieg, in welchem ich u.a. Barbara Cina sowie Philippe Cueni überholt hatte, kam der Vergleich zur zweiten Zeit: 55min, also ca. 2 min schneller als im Vorjahr. Noch ca. 1 km aufwärts, dann wieder 1 km abwärts und 1 km flach ins Ziel. Auf diesen beiden letzten km musste ich mich richtig sputen um nicht noch von Läufern, die ich eben überholt hatte, wieder überholt zu werden. Ich konnte meine Position halten und lief in 1h09m16sec eine neue persönliche Bestzeit auf dieser Strecke, mehr als 2.5 min schneller als im Vorjahr.

Schon bald kam auch Sabine ins Ziel, ihre Zeit: 1h10m42; ca. 1 min langsamer als im Vorjahr aber auf jeden Fall eine gute Zeit. Sie war zwar zuerst nicht zufrieden, aber nach einer Weile akzeptierte sie ihre gute Leistung.