Gästebuch

Herzlich Willkommen auf unserem christrunners Blog! Dies hat nichts mit Religion zu tun ist einfach unser Familien-Name. Unsere Resultate sind auf Datasport zu finden; Fotos auf Picasaweb.

Gästebuch: Bitte hier lesen und/oder eintragen (unsere Antwort wird direkt unter dem Eintrag erfasst)

Sonntag, 8. September 2013

Powerman Zofingen - Longdistance Duathlon

Mein einziger grosser Wettkampf in diesem Jahr und auch hier war die Vorbereitung alles andere als optimal. Die Entzündung an der Sehnenplatte im rechten Fuss stellte sich als sehr hartnäckig heraus und so habe ich die Aufnahme eines regelmässigen Lauftrainings immer wieder hinausgeschoben und plötzlich stand dann der Powerman vor der Tür und ich hatte grade mal 300 Laufkilometer für das Jahr 2013 aufzuweisen, fast schon unverschämt so starten zu wollen! Da Rainer auch praktisch nichts mehr gelaufen ist und seinen Fokus auf die MTB-Rennen gelegt hat, hat er sich entschieden nicht zu starten. Ich hingegen MUSSTE einfach an den Start und wenn schon, dann auch über die volle Distanz. Zofingen ist mein Rennen! Und Sicherheit gab mir, dass ich viel auf dem Rad unterwegs war und da sicher etwas Zeit gutmachen konnte. Durchkommen war mein Ziel und den Wettkampf zu geniessen!



Früh Morgens machte ich mich bei regnerischem Wetter auf den Weg nach Zofingen. Dort angekommen, suchte ich erst noch den Velodoc auf, da ich am Abend vorher noch eine leicht defekte Stelle an meinem vorderen Reifen entdeckt habe. Um ganz sicher zu gehen, dass nichts passiert wurde der Reifen schnell ausgewechselt und ich war beruhigt. Danach kurz in die Garderobe meine Tasche für die Wechselzone bereitmachen und dann habe ich in der Wechselzone meinen Platz eingerichtet. Zum Glück hatten wir Frauen Plastikboxen um unsere Sachen zu deponieren, abgedeckt mit Plastik sollten meine Sachen da hoffentlich trocken bleiben.

Dann immer wieder das gleiche Thema, was anziehen....heute wars noch etwas schwieriger für mich, da ich bei einem langen Duathlon noch nie bei Regen gestartet bin. Zum Glück waren die Temperaturen jedoch sehr angenehm und so habe ich mich entschlossen, den Regen zu ignorieren....kurze Hosen, Trikot, Aermlinge, Kompressionssocken und Laufschuhe, das musste reichen!

Zum Start um 8.00Uhr war es dann trocken. Der Startschuss fiel und dann ging auf den ersten 10 Laufkilometern auch gleich die Post ab. Ich sah die meisten Läuferinnen nur noch von hinten und versuchte nichts zu forcieren und mein Tempo zu laufen, denn der Tag war noch lang und es lagen noch viele Kilometer vor mir!




Nach 2 Runden kam dann der Wechsel aufs Rad, rasch Schuhe gewechselt, Verpflegung eingesteckt und los gings. Nach 2 Kilometern habe ich gemerkt, dass ich meine Brille vergessen hatte, naja jetzt musste es eben ohne gehen. Es gab immer wieder leichten Regen, was zum Teil das Bergabfahren erschwerte aber die Temperaturen waren angenehm. Ich schaffte die Runde in einer guten Zeit und freute mich auf die Zweite! Die lief sogar noch etwas besser, da zwischenzeitlich der Boden getrocknet war. Ich konnte sogar ein paar Kilometer mit den Männern Elite "mithalten" - obwohl, ich vermute, die haben grad taktische Pause gemacht, denn irgendwann haben die in die Pedale getreten und weg waren sie, obschon auch ich hier mit gut 50km/h unterwegs war. Unterwegs in der Steigung im Bowald stand auch Rainer und hat mich immer wieder tatkräftig angefeuert und sogar mein Name war auf der Strasse "verewigt" - wenigstens in der 1. Runde, danach hat der Regen alles weggewischt. Danke Schatz für Deine Unterstützung. Die 3. Runde wurde zusehends harziger und ich hatte ganz kurz, aber wirklich nur ganz kurz ein paar Zweifel ob ich heute in Zofingen durchs Ziel laufen würde. Auch wurde der Regen stärker und die Steigungen waren jetzt eindeutig steiler als in den ersten beiden Runden aber das Ziel in Zofingen lockte und so brachte ich diese Runde ein paar Minuten langsamer als die ersten Beiden doch erfolgreich hinter mich.



Es folgte der Wechsel in die Laufschuhe und es lagen nochmals 30km vor mir. In der Zwischenzeit hatte ich echte Mühe mit der Verpflegung und war ziemlich fertig, ich kam mir vor wie ein Dampfkessel, der aus allen Oeffnungen pfeifft und gleich in die Luft geht! Die kleinste Steigung zwang mich zum Gehen und so wurde der Weg auf den Heiteren ziemlich lang. Wenigstens konnte ich abwärts laufen, so habe ich doch nicht allzuviel Zeit verloren und ich habe mich soweit arrangiert, die Steigungen zu gehen und alles was flach oder abwärts war bin ich dann gerannt. Nach 15 km kam der Wendepunkt in der Arena, dort waren meine Schwester Monika und ihre Familie und feuerten mich lautstark an - tolle Fans seid Ihr, Danke vielmals! Und schon gings wieder raus aus der Arena auf die letzte Runde, kämpfen war angesagt aber ich wusste, dass ich meinen 3. Powerman finishen würde. Nochmals hoch auf den Heiteren und zurück, dort stand zu meiner grossen Ueberraschung Dominique, eine Trainerkollegin von mir und feuerte mich nochmals so richtig an und gab mir den letzten Kraftstoss. In der Zwischenzeit goss es wie aus Kübeln aber mir war das egal. Ich sah nur noch das Ziel in der Powerman Arena vor mir. Und endlich nach 9 Std. 16 Min. bin ich überglücklich durchs Ziel gelaufen! Freude, Glück, Erleichterung, Stolz.......Für diese Emotionen lohnt sich ALLES! Ich komme wieder....denn ich habe hier noch eine Rechnung offen! Einmal an den Start zu gehen mit optimaler Vorbereitung - ich hoffe im nächsten Jahr klappt es!! Powerman Zofingen - mein Herzens-Wettkampf!



Powerman Zofingen 10km Laufen, 150km Rennrad inkl. 1'600hm, 30km Laufen inkl. 700hm