Gästebuch

Herzlich Willkommen auf unserem christrunners Blog! Dies hat nichts mit Religion zu tun ist einfach unser Familien-Name. Unsere Resultate sind auf Datasport zu finden; Fotos auf Picasaweb.

Gästebuch: Bitte hier lesen und/oder eintragen (unsere Antwort wird direkt unter dem Eintrag erfasst)

Donnerstag, 12. April 2012

GP Fricktal - Osterlauf

Wie jedes Jahr am Ostersamstag fand unser "Heimlauf" statt. Wieder mit am Start war auch unsere Jüngste. Aus diesem Grund mussten wir schon gegen 10.30 Uhr auf dem Wettkampfgelände sein. Alisha war schon sehr nervös und um 11.40 fiel dann der Startschuss für die 1,6km der weiblichen Jugend A. Wohl etwas zu schnell ins Rennen gestartet, musste Alisha auf der zweiten Streckenhälfte wegen Magenschmerzen z.T. ins Gehen wechseln. Trotzdem hat sie tapfer gekämpft und ist schlussendlich erleichtert ins Ziel eingelaufen. Sie hat sich auf dem 24. Rang platziert und hatte doch immer noch 11 Mädchen hinter sich gelassen. Jetzt ist ihr Ehrgeiz geweckt und sie trainiert fleissig für den Powerkids-Wettkampf in Zofingen.

Nach langer Warterei und Schuheinkauf bei Leo ging es für uns um 13.30Uhr auf die 10 Meilen-Strecke. Ich war schon lange nicht mehr so nervös wie vor diesem Lauf. Lag es wohl daran, dass ich in letzter Zeit sehr wenig Wettkämpfe bestritten habe, oder dass es unser Heimlauf war oder einfach daran, dass ich keine Ahnung hatte, was drin liegen könnte.....! Ich habe mir vorgenommen, eine Pace von 4Min30Sec pro km zu laufen und habe mich gleich zu Beginn an meine Uhr gehalten. Auf den ersten 5km nach Oeschgen und zurück kam die Sonne zwischen den Wolken hervor und ich hatte viel zu warm mit meinen 2 Schichten.... Die 2. Schlaufe der Strecke führte viel durch den Wald und hier war es dann wieder sehr angenehm.

Unsere ältere Tochter Jessica und ihr Freund Pascal standen an der Strecke und haben uns tatkräftig angefeuert und Jessica hat ein paar Fotos gemacht. Es lief sehr gut, ich konnte meine Pace halten. Bei km 6,5 war die erste Verpflegung und ich war froh um das Wasser. Bis hier war vom Wind noch nicht soviel zu spüren gewesen, was sich aber im späteren Verlauf noch ändern sollte. Irgendwo im Wald traf ich auf Sandra Zolliker und wir liefen lange Zeit gemeinsam, einmal hat sie gezogen dann ich. Bei km 10,5 kamen wir an die berüchtigte Treppe, ein totaler Rhythmuskiller, hier konnte Sandra mein Tempo nicht mehr halten und ich bin alleine weitergezogen. Oben war dann die zweite Verpflegung, schnell ein Becher Wasser und weiter gings. Jetzt meldete sich der Wind, ich lief vorneweg in einer Dreiergruppe und hoffte, dass die anderen zwei sich auch mal vor mich setzen würden aber denkste.... Nach einer Kurve wurde der Wind noch stärker und ich habe Tempo rausgenommen, sodass meine Windschattenläufer nach vorne mussten. Jetzt habe ich mich etwas hinten angehängt. Nach einer Weile und einem Blick auf meine Uhr merkte ich, dass der Läufer immer langsamer wurde, so habe ich mich wieder nach vorne an die Spitze gesetzt und die Beiden natürlich wieder hinter mir. Bald kamen wir wieder zum Punkt der ersten Verpflegung und dort ging es einen kurzen Anstieg hoch. Hier konnte ich meinen Rhythmus nicht mehr halten und habe gemerkt, dass ich aufpassen musste, um nicht einen Asthma-Anfall zu bekommen. Meine beiden Windschatten-"Schmarotzer" sind einfach davongezogen...ich hatte keine Chance mehr dranzubleiben.

Mein Blick auf die Uhr sagte mir aber, dass ich mein Ziel erreichen würde und so war mir das auch nicht so wichtig. Nach 1Std.12Min.03Sek. bin ich ins Ziel eingelaufen, meine zweitschnellste Zeit bei diesem Wettkampf, Rang 7 in der Kat. und Rang 22 Overall Damen. Ich war mehr als zufrieden. Die Windschattenläuferin hat sich noch bedankt und gemeint, ich hätte ihr leid getan......naja sie hätte sich ja auch mal nach vorne setzen können. Aber ich erkämpfe mir meine Zeiten gerne selber....

Rainer ist nur ganz kurz hinter mir eingelaufen. Er hat sich gequält und ist dafür mit einer neuen persönlichen Bestzeit auf der Strecke belohnt worden. Für ihn blieb die Uhr bei 1Std.12Min.55Sek. stehen.

Nach einer wohltuenden Dusche haben wir uns dem After-Running zugewandt und mit den Läufer/innen aus Niederbipp den gemütlichen Teil des Tages bei Kaffee und Kuchen genossen. Ein erfolgreicher Tag fand dann daheim auf dem Sofa seinen gemütlichen Ausklang!

Keine Kommentare: