Gästebuch

Herzlich Willkommen auf unserem christrunners Blog! Dies hat nichts mit Religion zu tun ist einfach unser Familien-Name. Unsere Resultate sind auf Datasport zu finden; Fotos auf Picasaweb.

Gästebuch: Bitte hier lesen und/oder eintragen (unsere Antwort wird direkt unter dem Eintrag erfasst)

Mittwoch, 31. Dezember 2008

Gippinger Stauseelauf

Und nun ist das Laufjahr 2008 Geschichte. Sabine und ich starteten heute beim Gippinger Stauseelauf über 7.53 km. Schneeregen verwandelte die Strecke in eine Rutschpartie und auch sonst war es nicht wirklich gemütlich.

Mein Start erfolgte um 13:30 (F40 und M40). Ich startete etwa aus der 10. Reihe, aber bald düsten sie links und rechts an mir vorbei. Den 1. km knapp über 4 min, die folgenden dann um ca. 4min17. Auf dem Schlussteil habe ich noch einige LäuferInnen überholt und konnte das Tempo kontinuierlich bis ins Ziel steigern. Gegenüber dem Vorjahr habe ich mich um mehr als eine Minute verbessert, auf 31min53sec.

Sabine startete 30 Minuten nach mir (F20 und F30). Bei ihr waren die Bedingungen schon ein wenig schlechter als bei mir. Das konnte sie aber nicht davon abhalten, eine gute Zeit zu laufen. Mit genau 33min wurde sie sehr gute 7. bei den Frauen F30. Bravo. Dies bedeutet einerseits eine neue Bestzeit aber andererseits auch der letzte Start in der 30er Kategorie.

Zum Abschluss ein erfolgreicher Lauf für beide und die Hoffnung, dass 2009 in allen Belangen erfolgreich sein wird.

Donnerstag, 18. Dezember 2008

Merry Christmas and a Happy New Year

Schon bald geht das Jahr 2008 zu Ende. Es gab viele Hochs aber auch ein paar Tiefs. Im grossen und ganzen darf man aber zufrieden sein. In diesem Sinne wünschen wir allen eine schöne Weihnachtszeit und dann später einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Mögen eure Wünsche in Erfüllung gehen und euch das 2009 viele Hochs bescheren.

Vielen Dank noch für die Besuche dieses christrunners Blog und auch für die Kommentare. Das Gästebuch sehnt sich aber schon noch nach ein paar Einträgen :-)

Sonntag, 14. Dezember 2008

Sylvesterlauf Zürich

Komisch, dass der Sylvesterlauf bereits Mitte Dezember stattfindet, aber so ist es nun mal.

Sabine und ich sind wie im Vorjahr beim Kurzlauf gestartet. Da werden 4.4 km in 2 Runden absolviert, mit jeweils einer kurzen Steigung. Letztes Jahr war Sabine im 3. Rang aller Frauen. Mal sehen wie es dieses Jahr wird ....

Gleich vorneweg, Sabine konnte ihren 3. Rang vom Vorjahr wiederholen. Mit einer Zeit von 18min15sec (mehr als 30 sec besser) wurde sie sogar 1. in ihrer Kategorie. Super, toll gemacht. Bin wahnsinnig stolz auf Dich. Und das mit fast 5 Std. TaeBo von gestern in den Beinen!!

Wie lief es mir ? Ich fühlte mich eigentlich gut, wusste aber trotzdem nicht, wie gut es laufen wird. Bin gleich beim Start mit Vollspeed losgedüst und den 1. km unter 4 min gelaufen. Da habe ich das Tempo ein wenig zurückgenommen, was sich scheinbar auszahlte. Bin mit einer Zeit von 17min38sec als 23. bei den Männern und sogar als 2. in meiner Kategorie überglücklich durchs Ziel gelaufen. Ist auch meine neue Bestzeit und das 25 sec besser als die vom Vorjahr. Und auch mal wieder schneller als mein Schatz, das freut mich auch ein wenig (Sorry Schatz; es macht mir grundsätzlich nichts aus wenn Du schneller bist als ich).

Stefan (Huttwil) konnte seinen Sieg vom Vorjahr auch wiederholen. Herzliche Gratulation.

So, nun noch der Gippinger Stauseelauf und schon ist das Runningjahr 2008 Geschichte.

Samstag, 6. Dezember 2008

Chlauslauf Härkingen

Bei Regen und ca. 5 Grad starteten Sabine (die Kinder verzichteten aufgrund des grausigen Wetters) und ich zum 17. Chlauslauf in Härkingen. Dieser Lauf ist 5.1 km lang und geht durch den Wald. Es hatte viele Stellen mit Pfützen. Kurz nach dem Start bin ich schon in so eine rein getreten und mein Fuss war total nass.

Sabine wollte wiederum eine gute Zeit laufen, d.h. eine gute Platzierung schaffen. Sie düste bald von mir weg, ich konnte sie aber zwischenzeitlich wieder einholen. Aber kurz darauf musste ich sie schon wieder ziehen lassen. Sie ist wirklich super drauf und hat mit einer Zeit von 20min58 sec den 2. Rang geschafft, nur 14 sec. hinter der ersten aber knapp eine Minute vor der dritten. Super. Herzliche Gratulation.

Trotz neuem Gadget (Forerunner 405) hatte ich keine Zeit, da ich in der Hektik nicht rausfand, wie ich dieses blöde Ding starten kann :-)). Ich konnte das Tempo mehr-oder-weniger konstant halten und bin dann mit einer Zeit von 21min10 (meine Bestzeit auf dieser Strecke) ca. 12 sec hinter Sabine ins Ziel gelaufen.

Nach dem Lauf haben wir uns noch mit den Bipper (LG Niederbipp) unterhalten. Ist immer kurzweilig und abwechslungsreich.
In einer Woche dann schon wieder der nächste Lauf, der Zürcher Sylvesterlauf. Mehr davon dann zu gegebener Zeit.

Montag, 1. Dezember 2008

Basler Stadtlauf

Bei Temperaturen um ca. 2 Grad fand am Samstag abend der Basler Stadtlauf statt. Gleich vorneweg. Sabine hat in einer Superzeit von 23min4sec den 10. Rang in der Kategorie W35 erreicht. Dies bedeutet Overall (Frauen W20-W60) den 63. Rang von 1'804 Frauen!! Super, toll gemacht. Bin mächtig stolz auf Dich.

Bei mir lief es in Anbetracht des reduziertem Training nicht schlecht. Jedoch stieg bei mir die Uhr noch aus und so hatte ich fast keine Ahnung, wie schnell ich unterwegs war. Die erste Runde war wohl zu schnell, in der zweiten Runde hatte ich doch recht Mühe. Die Zeit von 23min20sec reichte zum 135. Rang von 528 Männern der Kategorie M40. Es ist immerhin meine 2. beste Zeit, die 23er Grenze werde ich wohl nächstes Jahr wieder versuchen zu knacken.

Nächstes Jahr werden wir beide in einer höheren Kategorie starten. Mein Start wird dann erst um 19:45 sein.

Donnerstag, 20. November 2008

Schweiz bewegt

Erschienen gestern/heute in verschiedenen Aargauer Zeitungen, Ausgabe Fricktal:
(Ich war 45 km zu Fuss und 45 km mit dem Bike unterwegs)

Dienstag, 18. November 2008

Basler Stadtlauf Training

Obwohl ich es schon länger geplant hatte, wollte ich zuerst gar nicht nach Basel fahren. Meine Verletzung macht mir immer noch zu schaffen, trainiert hatte ich etwa 10km und die Kraft fehlte mir auch noch. Aber langsam ging es zumindestens in Richtung aufwärts und so bin ich dann doch nach Basel gefahren.
Wie jedes Jahr waren es ca. 300 Leute, die nach einem Aufwärm-Training mit cooler Musik in verschiedenen Leistungsgruppen auf die Original-Strecke gingen. Ich schloss mich, wie immer, der 2. stärksten Gruppe an. Bei der schnellen Gruppe lief Markus Häner mit, war wohl ein Spaziergang für ihn (brauchte 17m52 letztes Jahr). Aber diese ist mir zu schnell.

Wobei die 2. Gruppe schon zu langsam ist (< 27min). Da laufe ich gerade mal die ersten paar 100m mit der Gruppe und laufe dann mein Tempo. Hatte noch Ausschau nach Michel Kottmann und Marcel Hügli gehalten, habe aber keinen von beiden gesehen.

Kurz nach dem Start haben sich dann schon ein paar Läufer von der Gruppe entfernt und ein schnelleres Tempo angeschlagen, da war auch ich dabei. Der 1. km unter 4 min (ging ja auch abwärts) und die nächsten 3 in jeweils 4min15. Die Wettsteinbrücke ist auch wie jedes Jahr auf der 2. Runde viel steiler, aber das bilde ich mir wohl nur ein.
Noch ein schneller Lauf die Freie Strasse runter und beim Marktplatz stand die Uhr bei 23min51. War mein schnellstes Stadtlauf-Training bis jetzt.

Das Wunsch-Ziel beim Lauf selber wäre mal endlich unter 23 min (letztes Jahr hatte ich das um 0.4 sec verpasst!). Mal sehen wie ich mich erholen kann ...

Samstag, 15. November 2008

KKL Lauf

Heute fand bei idealem Laufwetter der KKL Lauf statt. Dieses Jahr gab es das erste Mal Kinderkategorien. Alisha musste 2 Runden à 500m laufen, was sie in guten 4m35sec schaffte. Jessica startete dieses Jahr trotzdem wieder bei den JoggerInnen, diesmal über 4.7km. Die Zeit von 23m38 reichte zum 7. Rang von 10 Teilnehmerinnen. Sabine erreichte in der selben Kategorie den 3. Rang und zwar mit der sehr guten Zeit von 19m06. Bravo.
Ich ging geschwächt, verletzt und völlig unmotiviert an den Start. Auf dem ersten km ging es noch einigermassen, aber ab km 2 war es schon eine Qual. Ich schaffte es doch noch in einer einigermassen passablen Zeit von 20m45 die 4.7km zu absolvieren. Das war der 15. Rang von 24 Teilnehmer. So macht es keinen Spass.

Sonntag, 2. November 2008

29 Runden à 800m = 23.2km (1h57m47sec)

Bei Temperaturen um ca. 5 Grad startete um ca. 10:36 (nach einem Speach von Tanja Gutmann, Ex-Miss Schweiz, sowie der Verantwortlichen der Kispex) der Sponsorenlauf. Ich reihte mich in der vordersten Reihe ein, ich wollte doch ca. 25 Runden laufen (Minimalziel waren 20).

Nachdem ich meine erste Runde absolviert hatte, waren noch nicht alle gestartet. Bald war die Strecke so was von überfüllt mit Läufern, Walkern, Geher, Kinder, Mütter, Kinderwagen, Velo, Skateboards etc., dass ein vernünftiges Vorwärtskommen fast unmöglich wurde. Ein paar Mal habe ich relativ unsanft andere Läufer berührt, unabsichtlich natürlich. Aber alles lief friedlich. Nach 1Std20 hatte ich meine 20 Runden (16 km) absolviert, ich fühlte mich noch gut. Mit Ausnahme der Getränkestopp-Runden bin ich relativ konstante Rundenzeiten von ca. 4 min gelaufen. Nach 1Std40 passierte ich Runde 25 (20km). So, auch mein Ziel ist nun erreicht. Was jetzt noch kommt ist Zugabe.

Ich spürte nun auch meine Beine und auch im Kopf begann ich müde zu werden. In der 27. Runde dann stoppte ich ein wenig länger als üblich an der Verpflegungstation, aber konnte mich dann doch noch aufraffen bis zum Ende der Veranstaltung zu laufen. Nach 1Std57min47sec lief ich nach 29 Runden ins Ziel, mehr als ich mir erhofft hatte und fast schade, ich hätte doch gerne noch die 30. Runde gelaufen (aber nicht wirklich :-)))

Ein herzliches Dankeschön an meine Sponsoren die durch mich eine Summe von ca. 2'500.-- spenden dürfen:
Sabine, Birgit, Rainer K., Anthony, Paul S., Jörg, Markus, Christoph, Zoran, Paul R., Frank, Fazl, Olaf, Robert, Bua Key, Remi, Sebi, Jonathan und mein Arbeitgeber.

Rundenzeiten (800m):

Mittwoch, 29. Oktober 2008

Laufen für einen guten Zweck

Diesen Sonntag, 2. November, nehme ich an einem Sponsorenlauf teil und zwar am Finance Forum Sponsorenlauf.
Das Geld, das die Teilnehmer erlaufen, kommt dieses Jahr der Kinder-Spitex Kanton Zürich zugute.

Mit dem Betrag, den Sie selbst laufen oder einem Läufer pro Runde sponsern, ermöglichen Sie es schwer kranken Kindern, zu Hause gepflegt zu werden – dort, wo sie sich am wohlsten und sichersten fühlen und so eine Genesung oder Linderung ihres schweren Schicksals begünstigt wird.
Auf einer 800m Runde gilt es in ca. 2 Std. so viele Runden wie möglich zu laufen bzw. so viel Geld wie möglich zu erlaufen. Sponsoren zahlen im Minimum Fr. 5.-- pro Runde (Maximalbetrag kann angegeben werden) oder einen Fixbetrag.

Bereits jetzt ein herzliches Dankeschön an meine Sponsoren:
Sabine, Birgit, Rainer K., Anthony, Paul S., Jörg, Markus, Christoph, Zoran, Paul R., Frank, Fazl, Olaf, Robert, Bua Key, Remi, Sebi, Jonathan und mein Arbeitgeber.

Montag, 27. Oktober 2008

Crazysky Austria

Neben den Laufverrückten gibt es noch einer in der Familie der es weit höher hinauf wagt als wir, nämlich Lukas oder CRAZYSKY. Schaut doch mal rein, wenn ihr möchtet.

Wärmstens empfehle ich das RollOver Video. Ein Sprung von einer 90 m Brücke mit Salto vorwärts und dann auf den Boden gleiten:

Sonntag, 26. Oktober 2008

Cup Finalläufe, 2 Siegerinnen

Auch die Cup Finalläufe sind schon wieder Geschichte. Leider können wir von Adam kein Ergebnis vermelden, da er nicht zum Lauf angetreten ist (Motivationsprobleme? keine Zeit? nicht fit ?).

Bei wunderschönem herbstlichem Wetter konnten Sabine und ich heute morgen um 10:30 zum Intersport-Cup Schlusslauf starten. Sabine wollte ihren letztjährigen 1. Rang verteidigen und auch noch ihre Zeit verbessern. Beides ist ihr gelungen. Mit einer Zeit von 37min39 lief sie wiederum auf den 1. Rang bei den Frauen. Super. Ich war 17 sec (37min56) hinter ihr im Ziel, was eine um 1 min. schlechtere Zeit als letztes Jahr bedeutet. Zufrieden bin ich trotzdem und freue mich für meine Sabine.

Um 11:30 dann der Start des Kinderlaufes über 1.4 km. Jessica und Alisha haben sich in den vordersten Startreihen eingereiht, da es neben den Jugendlichen auch noch sehr viele jüngere Kinder hatte. Die Knaben gingen los wie die Feuerwehr.
Nach der Runde auf der Finnenbahn kamen schon bald die ersten Knaben angerannt. Als erstes Mädchen kam Jessica und somit hatte auch sie ihre Kategorie gewonnen. Gratuliere. Auch Alisha schlägt sich tapfer und legt auf dem Schlussteil noch einen riesen Spurt hin. Sie belegte den guten 8. Rang (von 27 Mädchen).

Somit war das Wochenende ein sehr erfolgreiches für die ChristRunners, zumindestens für die weiblichen Mitglieder, die männlichen liefen einfach so mit oder eben gar nicht.

Donnerstag, 23. Oktober 2008

Happy Birthday Sabine

Mein Schatz Sabine feierte am 23. Oktober 2008 den 39. Geburtstag. Wir wünschen natürlich an dieser Stelle alles Gute, viel Glück und Gesundheit sowie noch schnellere Beine (schnell sind sie ja schon).

Samstag, 18. Oktober 2008

Cup Finalläufe

Nächstes Wochenende findet sowohl in Austria wie auch in der Schweiz der Cup-Schlusslauf statt.

Samstag, ab 14:00 Uhr wird zum 7. Wolfsberger Schlossberglauf gestartet und zwar Einzelstarts alle 1/2 Minute. Auf einer Streckenlänge von 4.2 km sind 200 hm zu absolvieren. Wir wünschen Adam gutes Gelingen und viel Spass.

Sonntag, 10:30 Uhr ist der Start zum 12. Intersport-Laufcup in Zwingen. Sabine und Rainer müssen auf einer Streckenlänge von 7.9 km ca. 180 hm bewältigen. Jessica und Alisha starten beim Kinderlauf über 1.4 km.

Somit sind sämtliche ChristRunners-Mitglieder das kommende Wochenende am Start. Toi Toi Toi.

Samstag, 11. Oktober 2008

Hallwilerseelauf Halb-Marathon

So, unser letzter langer Wettkampf im 2008 ist nun auch schon vorbei.

Bei Temperaturen von ca. 20 Grad, was mir persönlich schon viel zu warm war, konnten wir noch ein respektables Ergebnis erlaufen. Sabine lief den Halbmarathon in 1h43m43sec und ich war ca. 3 min langsamer, nämlich 1h46m47sec.








Bis ca. km 15 wäre noch eine Zeit unter 1h45 möglich gewesen, wobei die Strecke nach dem Schloss Hallwil schon noch ein paar Steigungen aufweist (siehe Profil). Da stiegen meine km-Zeiten auf 5m20 und auch meine Motivation zum Kämpfen war weg.

Ich wurde bei den Männern 1286. von 2539 und Sabine bei den Frauen 118. von 1027. Well done, Biene.

Nach dem Lauf haben wir uns noch mit Markus Ryffel unterhalten (wir waren 2006 mit Ryffel Running am New York Marathon); u.a. über seine Teilnahme am Swiss Alpine Marathon K31 (er war da 10 min. hinter mir :-))

Sonntag, 5. Oktober 2008

Hieber's Lauftag, Binzen Deutschland

Mangels Trainingsideen habe ich mich kurzfristig entschlossen, an einem Halbmarathon-Wettkampf in Deutschland teilzunehmen. An Hieber's Lauftag in Binzen hatte der HM Premiere (2 Runden à 10.5km) , zusätzlich gab es noch ein 10.5km sowie ein Gaudilauf (da sollte man bspw. mit Pyjama laufen gehen :-)). Bei angenehmen Temperaturen um ca. 12 Grad ging es um 14:30 los, ca. 100 TeilnehmerInnen auf dem HM und über 200 auf der 10.5 km Distanz. Die Strecke war flach aber leider, wie schon im Frühling beim HM in Rheinfelden, sehr windig.

Die 1. Hälfte bin ich in knapp 52 min. gelaufen und am Ende hatte ich ein Zeit von 1h44m19s. Somit bin ich die 2. Hälfte ca. 20 sek langsamer gelaufen, was nicht schlecht ist, oder? Auf den letzten 4 km musste ich aber sehr kämpfen, konnte das Rennen doch ohne Rangverlust ins Ziel bringen. Leider musste ich aber auch mein nächstes Überhol-Opfer ziehen lassen. Das Rennen beendete ich auf dem 33. Rang von 95 Teilnehmern. Ja, war als Training gedacht, aber ... (ohne Worte).

Übrigens war Max Frei (bspw. Sieg bei Freiburg-Marathon in 2h27) noch dabei, ihn habe ich 2x gesehen, er war jedes Mal schon einiges weiter als ich. Er hat gewonnen in 1h13m22s, gefolgt von zwei Schweizern (1h16m59s bzw. 1h19m06s). Beim 10.5 km Lauf kamen die Sieger (Frauen und Männer) auch aus der Schweiz.

Freitag, 3. Oktober 2008

Herbstgedanken

Die Tage werden kürzer, das Wetter wird kälter und auch die Blätter fallen vermehrt von den Bäumen. Auf der einen Seite mag ich es im Herbst rennen zu gehen, aber auf der anderen Seite macht es doch auch klar, dass der Winter vor der Türe steht. So schnell wird er wohl nicht kommen, aber schon bereits heute habe ich sehr winterliche Bilder gesehen.

Nach dem Hallwilersee-Halbmarathon beginnt für uns ein anderer Abschnitt, da werden wir auf die Kurzstrecken wechseln, Läufe so um ca. 5 km. Da freue ich mich schon darauf. Sie werden wohl kurz sein, aber dafür auch hart. Man(n) und Frau sowieso versucht ja Vollgas zu geben.
Später dann mehr in diesem Blog.

Sonntag, 28. September 2008

Berlin Marathon, neuer Weltrekord

Um 09:00 ist der Start erfolgt. Optimale Lauf-Bedingungen bei 12-18 Grad. Haile Gebrselassie läuft im Moment auf eine Zeit von 2h04 und seine 15 km Zeit ist bei 44 min, Halbmarathon Zeit ist 01:02:03. Und er hat es geschafft, neuer Weltrekord in 02:03:59!

Adam hat die ersten 5km in 24 min und bei 10 km ist er knapp über 48 min, Halbmarathon Zeit ist 01:41:46. Bei km 35 steht die Zeit nun auf 02:57:10. Km 40 passiert in 03:25:31, bald ist das Ziel erreicht. Und nun ist es geschafft in einer Zeit von 03:39:07. Wir gratulieren ganz herzlich.
Die 2. Streckenhälfte war ein Kampf und Krampf (O-Ton Adam) gewesen; hier die Details zum Lauf:

Mittwoch, 24. September 2008

Berlin Marathon

Dieses Wochenende findet der Berlin-Marathon statt. Von uns wird Adam an den Start gehen und zusammen mit Haile Gebrselassie um Bestzeiten kämpfen.
Wir drücken beiden die Daumen und wünschen auch allen anderen Teilnehmern einen guten Lauf und sind schon jetzt auf die Resultate gespannt.

Samstag, 20. September 2008

Greifenseelauf (Ziel verfehlt)

Was soll ich über das Wetter sagen ... Der Wind war ein Problem, die Kälte auch, ohne Wind zu warm, aber trotzdem war es ok.
Jessica durfte als erste an den Start. Sie erreichte mit einer Zeit von 4m33 den guten 28. Rang von 102. Alisha hatte zwar mit dem Schnupfen zu kämpfen, erreichte aber auch einen guten 59. Rang von 119 mit einer Zeit von 5m14.
Sabine erreichte mit einer Superzeit von 1h41m27 den ausgezeichneten 144. Rang von 2269 Frauen. Ich wollte ja eine Zeit von 1h52 laufen, was ich aber bei weitem verfehlt habe. Ich lief in 1h42m48 ins Ziel (Rang 1972. von 5589). Auf der 2. Streckenhälfte konnte ich mich um 450 Ränge verbessern und bin diesen Abschnitt sogar 5 sec schneller gelaufen als Sabine *grins*.


Um 11:30 war ja noch die Autogramm-Stunde mit Viktor Röthlin; meine 3 Mädels haben sich alle eines ergattert sowie noch eine Unterschrift auf T-Shirt und Tasche.

Donnerstag, 18. September 2008

Tauernberglauf, Velden, Austria

Mit einer Gesamtlänge von 9,2 km, einem Höhenunterschied von 518 m und ausschließlich auf Asphalt geht's vom Casino im Ortszentrum von Velden bis zum Ziel beim Alpengasthof Obersakoparnig inmitten der Ossiacher Tauern. 259 Starter wagten sich trotz extremer Bedingungen bei Nieselregen und frischen Temperaturen von durchschnittlichen 8 Grad an den Start der Bewerbe Cupberglauf, Volksberglauf und der KidsRuns.
Adam konnte in seiner Kategorie (M50) Overall den 4. Rang (Volksberglauf 2. Rang) mit einer Zeit von 51m58 sichern. Wir gratulieren an dieser Stelle sehr herzlich.

Montag, 15. September 2008

Greifenseelauf

Diesen Samstag wird die ganze Familie am Greifenseelauf teilnehmen. Letztes Jahr haben Sabine und ich am City Challenge teilgenommen (Sabine für Bern und ich für Zürich; Zürich hat gewonnen :-)), aber das tue ich mir dieses Jahr nicht an. Im 2. Block zu starten setzt einem gewaltig unter Druck und dann nach 5 km von einer Meute überholt zu werden macht auch keinen Spass.

Aus Jux habe ich mir eine Zeit von 1h52 vorgenommen, da ich diese mehr-oder-weniger freiwillig in all den 3 Vorjahren gelaufen bin. Sabine wird natürlich Gas geben. Sabine startet im 4. Block (4518) und ich im 6. Block (6745). Die Mädels laufen 1.2km.

Das Wetter sieht gemäss heutiger Prognose gar nicht schlecht aus, 14 Grad, kein Regen.


TaeBo-Sommercamp Heidelberg

Ist zwar eigentlich unser Laufblog aber TaeBo ist schliesslich auch Sport. Während meine Lieben im strömenden Regen Fussball gespielt haben, habe ich an der Uni in Heidelberg TaeBo bis zum Umfallen gemacht. Jeweils 6Std. am Samstag und nochmals soviele am Sonntag. Davon durfte ich 4Std. mit oben auf der Bühne stehen.......(wer sich nichts darunter vorstellen kann, dass ist ein grosser Kongress für Aerobic- und TaeBo-Fans und -Trainer, vorne in der Halle eine Bühne und ein Presenter und in der Halle ca. 200-300 Menschen die voll mitpowern....!). Mein heutiger Muskelkater ist vom feinsten ;-) aber das Wochenende war einfach super!

Samstag, 13. September 2008

Fussball Grümpeli

Heute fand bei teilweise strömenden Regen das Fussball-Grümpelturnier statt. Meine Mädels waren in der einzigen Mädchen-Mannschaft (Black Blood). Sie haben sich gut geschlagen und konnten doch einige Tore schiessen. Auch ich habe teilgenommen und zwar beim Team Kabelbisser und wir haben das Grümpeli in der Kategorie Erwachsene gewonnen. Diesen Einsatz wird mir wohl Muskelkater bescherren, aber es war eine tolle Sache wieder mal Fussball spielen zu können.

Donnerstag, 11. September 2008

Sporttag 2008

Heute fand in Herznach der Sporttag 2008 der Schulen Herznach, Ueken und Densbüren statt. Zuerst war ein Brennballturnier auf dem Programm und nachmittags wurden in verschiedenen Kategorien die schnellste Staffeleggtalerin in einem 80m-Lauf ermittelt. Jessica kam als Letztaufgerufene in den Final der 5. Klasse Mädchen. Diesen beendete sie dann auf dem 1. Rang! Alisha startete bei den Mädchen 3. Klasse; auch sie war auf dem Podest im 3. Rang.
Super gemacht von beiden; sie sind bereits heute besser als ihre Eltern, zumindestens besser als der Vater.

Sonntag, 7. September 2008

Jungfrau Marathon

Schon ist der Jungfrau Marathon für dieses Jahr wieder Geschichte. Wir beide haben unser "Minimal-"Ziel erreicht. Sabine brauchte nur 5Std03 (Bestzeit) und ich konnte mit 5Std26 meine 2. beste Zeit erzielen.

"Mein" Jungfrau-Marathon

Wie ist es mir ergangen..... Nach einer Nacht mit sehr wenig Schlaf stand ich dann kurz vor 9.00 Uhr im Startblock und freute mich auf das bevorstehende Rennen. Ich wollte ja die 5 Stunden-Marke knacken...... Wie üblich hatte ich wieder einen mehr als nervösen Magen aber daran gewöhnt man sich im Lauf der Zeit und es gehört wohl einfach bei mir vor dem Start dazu! Endlich der Startschuss und kurz darauf die Kanonenknaller, die zum JM einfach dazugehören. Da läuft einem schon der eine oder andere Schauer den Rücken runter. Sehr zögerlich setzte sich die grosse Läuferschar in Bewegung und wir mussten zuerst eine Runde durch Interlaken laufen. hier standen sehr viele Zuschauer an der Strecke und motivierten uns Läufer/Innen. Ich musste aufpassen, dass ich mich nicht mitreissen liess und die Sache zu schnell anging. War dann bei km 10 fast 5 Min. vor meinem Plan und hoffte, dass sich das nicht rächen würde. Zudem war es bedingt durch den Föhn fast schon zu warm, der Schweiss ist mir nur so runtergetropft und allen anderen ging es ebenso. Die Stimmung in Wilderswil war einmalig, man fühlte sich in einem Hexenkessel. Ein Riesenkompliment an die Zuschauer hier, einer der schönsten Durchgangsorte für mich. In Lauterbrunnen bei der HM-Distanz war ich dann bereits 1Min. 30Sek. hinter meinem Plan zurück - das verhiess nichts Gutes..... Dann kam auch plötzlich aus dem Nichts der 5 Stunden-Pacemaker mit einem horrenden Tempo von hinten und hatte innert kürzester Zeit einen Riesenvorsprung.....was sollte das bedeuten? War ich soviel zu langsam.....??? Ich war etwas verunsichert und entschloss mich, einfach so weiterzumachen wie bisher, denn die grossen Steigungen standen ja erst bevor....! Dann kam die Wand nach Wengen hoch, hier war für mich nur noch Gehen möglich, ich konnte aber in den engen Serpentinen doch ein ordentliches Tempo halten und einige Läufer/Innen überholen. Bei einem kleinen Ueberholmanöver habe ich einen kleinen "Fehltritt" gemacht und hatte einen Mega-Krampf in der rechten Wade. Habe mir nichts anmerken lassen und ihn beim Weitergehen "rausgestretcht". Das war das Zeichen für mich, dass es Zeit war für meine Kochsalztabletten. Abwechselnd im Laufen und Gehen bin ich dann die Strecke nach Wengen hoch und was sah ich bei der letzten Verpflegungsstation vor Wengen, der 5 Stunden-Pacemaker war plötzlich wieder in Reichweite! Ob er sich wohl etwas übernommen hatte?? Mir gab es auf jeden Fall wieder etwas Auftrieb und ich behielt ihn immer etwas im Auge. In Wengen hatte ich aber bereits 3 Min. Rückstand und so langsam musste ich mir eingestehen, dass es wohl mit der unter 5Std.-Zeit heute nichts werden würde.....na ja, auch nicht so schlimm, jetzt hiess das Ziel schneller als im letzten Jahr. Meine Richtzeiten habe ich nicht mehr angesehen und bin nur noch nach Gefühl gelaufen. Habe mir immer vor Augen gehalten, wo ich letztes Jahr gegangen bin, da bin ich dann dieses Mal gelaufen. Und bei der Schlaufe durch Wengen habe ich dann auch den Pace-Maker eingeholt, der hatte in der Zwischenzeit seinen Ballon nicht mehr dabei und sah ziemlich fertig aus. Ein paar Mal haben wir uns gegenseitig überholt und dann habe ich ihn nicht mehr gesehen....für mich wieder einmal die Bestätigung, dass es besser ist, nach eigenem Rhythmus zu laufen anstatt sich an jemanden ranzuhängen..! Langsam kam ich der Verzweigung Wixi näher und war schon sehr gespannt, wie das mit der doppelten Streckenführung war. Von weitem sah ich die Perlenschnur von Läufern, welche sich über die untere Moräne schlängelte und weiter unten, fast parallel dazu die zweite Strecke wo sich ebenfalls Läufer im Zick-Zack-Kurs hochschlängelten. Welches war wohl meine Route....? Bei der Zeitmessung Wixi war ich fast 6 Min. hinter meiner Marschtabelle (konnte es doch nicht ganz lassen, immer mal wieder daraufzuschielen....). Ich sah von oben, dass bereits wieder die Originalstrecke offen war und ich wohl da lang laufen konnte, also nichts wie los, bevor die Absperrung wieder nach rechts verschoben wurde. Leider hat die doppelte Streckenführung nicht ganz gegriffen, wir standen nach kurzer Zeit wieder an derselben Stelle wie letztes Jahr nur hat es dieses Mal nicht ganz so lange gedauert.....Jetzt kam der steilste Teil der Strecke, einfach nur bergauf, der Läufer vor mir schien ein paar Mal Richtung mich zu kippen und irgendwann hat er mich vorbeigelassen. Es wurde wieder eng auf der Strecke, da jetzt alle Läufer wieder auf der gleichen Route waren. Ein paar ganz Eifrige versuchten sich vorbeizudrängeln, was dann öfters in einem kleineren Desaster endete sprich Wadenkrampf inmitten des Steilhanges, was dann von den übrigen Läufern fast schon mit etwas Schadenfreude quittiert wurde. Es sah auch zu komisch aus, wenn da einer in einer "Abkürzung" fast im Spaghat festhing und nicht mehr weiterkonnte.......Endlich hörte ich im inzwischen dichten Nebel den Dudelsackpfeiffer und plötzlich war er vor mir (leider nicht mehr das altbekannte Gesicht der letzten Jahre) und es ging nach links weg von der Moräne. Abwärts konnte ich dann wieder gut ziehen, dann noch ein kurzer Anstieg, ein Stück Schoggi in den Mund, zwei helfende Hände über den Fels und es ging im Eiltempo dem Ziel entgegen. Doch was war das??? Anstelle der Ueberquerung der Gleise wie im letzten Jahr musste man unten durch und dafür auf der anderen Seite wieder hoch......das hat mich total ausgebremst und ich hatte Mühe wieder auf Touren zu kommen. Doch dann konnte man den Speaker deutlich hören, eine Frau hat mich noch überholt, doch das konnte ich dann doch nicht auf mir sitzen lassen und ich habe selber nochmals tüchtig Gas gegeben und sie auch noch ein- resp. überholt um dann total Happy in einer Zeit von 5.03,11 als 177. Frau über die Ziellinie zu laufen. Kurz vor dem Ziel standen noch meine Fans - Erwin und seine Frau. Leider haben wir uns dann nicht mehr getroffen, waren einfach zuviele Leute unterwegs. Bin dann auch runter und habe mir meine beiden Finishershirts (Jungfrau und Mountain-Marathon-Cup) abgeholt. Danach unter die warme Dusche. Beim Anschlagbrett mit den Resultaten habe ich dann Rainer getroffen und wir haben uns entschlossen gleich runterzufahren. Im vollgestopften Zug sind wir dann über Grindelwald zurück nach Interlaken, war grad nochmals ein Marathon.....!!!! Ein tolles Wochenende ist vorüber und ich freue mich bereits auf meinen nächsten Bergmarathon........... :-)

Jungfrau Marathon, das Rennen

Wetterprognosen vor dem Start: Am Morgen föhnig, später immer mehr Wolken und dann ab ca. 14:00 Regen, teilweise sehr starker Regen.

Normalerweise laufe ich ca. 700 km in den letzten 12 Wochen vor dem Marathon, dieses Mal waren es nur 450 km. Meine Motivation kam zwar allmählich zurück, aber ich habe mir trotzdem nicht allzuviel erhofft.
Ich habe mich so ca. bei einer Zeit von 5Std45 eingereiht, Sabine war einige Meter vor mir eingestanden, denn sie möchte ja die 5Std knacken (mehr davon in ihrem Blog). Auf den ersten 10 km bin ich ein konstantes Tempo von ca. 5m20 gelaufen. Obwohl es mir da recht gut lief wollte ich nicht forcieren. Bei den ersten Steigungen nach Wilderswil wurden diese aber zu über 6m. Den Halbmarathon in Lauterbrunnen wollte ich unbedingt unter 2Std schaffen, was mir mit 1Std59m30 auch gelang, wenn auch knapp. Nach dem Flachstück dann die Steigung rauf auf Wengen. Es lief mir nicht so schlecht aber trotzdem war meine Zeit Lauterbrunnen bis nach Wengen die 2. Schlechteste bis jetzt.
Von Wengen nach Wixi musste ich aber meinem gemäss dem Trainingsaufwand zu hohen Tempo Tribut zollen. Ich wurde immer langsamer und auch überholten mich viele LäuferInnen, was mich auch noch ein wenig demotivierte. Gespannt war ich, welche Strecke ich ab Wixi laufen "darf"; es war die Zusatzstrecke. Jedoch war auch da bald Stau und ich konnte nicht vorwärtskommen wie ich wollte. Mittlerweile habe ich mich auch wieder gefangen und wollte das steile Stück doch zügig hinter mich bringen. So habe ich verschiedene Male rechts oder links überholt, was teilweise nicht so gut ankam. Mir war es egal ich wollte einfach eine für mich gute Zeit laufen. Eine Zeit unter 5Std30 lag auf einmal drin.
Endlich der Dudelsackpfeiffer, da hast Du es geschafft wenn Du den passierst. Leider hat sich die Strecke auch am Ende ein wenig verändert. Man läuft nicht mehr über die Geleise sondern vorher durch einen Tunnel und danach ging es leider wird bergauf. Wegen dem sehr dichten Nebel war auch gar nicht zu sehen wie weit es noch ging aber man hörte schon den Ziel-Speaker. Endlich das Ziel-Banner vor den Augen (und sehr starkes Seitenstechen wegen dem Becher Cola) und dann in einer Zeit von 5Std26m57 durchs Ziel. Ich war glücklich und froh meine 2. beste Zeit (bei 5 Teilnahmen) erreicht zu haben. Mit mehr Training wäre ev. dieses Jahr noch mehr drin gelegen, wäre, hätte, sollte ....
Nächstes Jahr werden wir wohl nicht dabei sein, falls wir am Transalpine-Run teilnehmen der auch gerade heute die Schluss-Etappe hatte (mehr auf http://www.transalpine-run.com/)

Donnerstag, 4. September 2008

Jungfrau Marathon Teil II

So, morgen früh geht's los Richtung Interlaken. Mein Bauch ist schon wieder in grosser Unruhe :-), denn ich habe mir ja auch viel vorgenommen! Heute war ich noch kurz bei der Physio und habe mir die Achillessehne wieder tapen lassen. Dieses Tape hat mich ja ohne Beschwerden durch den K78 gebracht und meine Sehne fühlt sich jetzt auch langsam wieder normal an..... Tausend Gedanken gehen jetzt durch meinen Kopf und in Gedanken war ich schon oft auf der Strecke! So, ich lege mich jetzt ins Bett und melde mich dann nach dem Abenteuer "Jungfrau-Marathon" mit einem ausführlichen Bericht wieder.

Jungfrau Marathon

Nur noch 2 Tage dann ist es wieder soweit, der Jungfrau-Marathon. Die Wetteraussichten sind teilweise sehr unterschiedlich, Aussagen von Schauer mit 22 Grad sowie durchzogen mit bis zu 27 Grad. Wir werden es ja dann am Samstag genauer wissen.

Sabine hat sich zum Ziel gesetzt unter 5h oder zumindestens die letztjährige Zeit von 5h09 zu unterbieten. Da habe ich weniger Ambitionen, mein Ziel ist einfach unter 6h.